• Hans Klees

    Altnachbarvater der HOG Weidenbach Hans Klees wurde 80

    Hans Klees wurde am 13. Dezember 1930 in Brenndorf geboren. Mit seiner Ehefrau Martha und seinem Sohn lebte er viele Jahre in Weidenbach und entwickelte eine besondere Beziehung zum „Schmuckkästchen des Burzenlandes“. Deshalb ließ er sich nach einschlägigen Gesprächen mit seinem Vorgänger Ernst Schmidts und Otto Dück im Juni 1991 zum Vorsitzenden der HOG Weidenbach wählen.
    Mit den anderen Vorstandsmitgliedern bildete er bald ein gutes Team, das zu einer erfolgreichen Arbeitsgemeinschaft zusammenwuchs. Auf Hans kamen nun schwierige Aufgaben zu, die sich durch die Massenauswanderung in den 90er Jahren ergaben. Um diese zu bewältigen, brauchte er ein gutes Team, das ihm auch tatkräftig zur Seite stand.
    Eine weitere Herausforderung war die Ortsmonographie Weidenbachs, mit deren Erstellung schon 1993 begonnen wurde. Als Nichtweidenbacher verstand es Hans Klees, Mitarbeiter und Landsleute für dieses Vorhaben zu gewinnen, die die Sachverhalte und Vergangenheit Weidenbachs gut kannten. Es war für Hans Klees ein großer Erfolg, dass das Heimatbuch „Weidenbach“ 1999 fertig gestellt wurde. Dazu hat er einen großen Beitrag geleistet, aber er betrachtet dieses Buch vor allem als Gemeinschaftsleistung der vielen Mitarbeiter.
    In seiner Amtszeit war Hans Klees noch bis Ende 1992 als Verwaltungsangestellter der Stadt München berufstätig, so dass er viele Freizeitstunden aufgewendet hat, um alles zu realisieren. Neben seinem Hobby, der Imkerei, war er auch Vorstandsmitglied der Kreisgruppe München der Landsmannschaft der Siebenbürger Sachsen und des Kreisverbandes München des Bundes der Vertriebenen tätig. Nach neunjähriger Amtszeit als Vorsitzender der HOG Weidenbach gab er das Amt im Jahr 2000 an eine jüngere Generation ab.
    Hans war immer für die Gemeinschaft da. Seine Devise lautete:
    „Soll unsere Gemeinschaft fortbestehen,
    tritt mit Rat und Tat ihr bei,
    warte nicht auf weiteres Flehen,
    sonst bricht sie uns entzwei.“
    „Lieber Hans, wir alle hoffen auf viele weitere Jahre guter Gemeinschaft, die nie zerbricht. Für den unermüdlichen großen Einsatz und die vielseitige Arbeit, die du in deiner Amtszeit für die Gemeinschaft erbracht hast, danken wir dir und wünschen dir zum 80. Geburtstag alles Gute, die beste Gesundheit mit Gottes Segen“.

    Horst und Renate Preiss